medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal

Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Internetmedizin verändert Gesundheitsversorgung

Veröffentlicht am Montag 11 April 2016 10:59:04 von aschilke
medizin.gif

Mehr als 40 Millionen Menschen im deutschsprachigen Raum nutzen das Internet, wenn es um ihre Gesundheit geht*. Ob Online-Begleitung von Schwangeren, Blutdruckmessung per Smartphone oder Internettherapie – all das ist schon heute möglich. Wie Internetmedizin die Gesundheitsversorgung verändert, ist ein Thema des 122. Internistenkongresses in Mannheim. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) erörterte dies im Rahmen einer Pressekonferenz mit ihren Korporativen Mitgliedern.

Internetmedizin ist digital vernetzte Medizin in Echtzeit, sagt Gesundheitswissenschaftler Dr. med. Markus Müschenich aus Berlin. „Das Erfolgsgeheimnis der Internetmedizin liegt darin, dass sie dem Patienten zusätzliche Sicherheit gibt“, so Müschenich. Denn mit dem Smartphone trage der Patient quasi den virtuellen Arzt in der Tasche, könne den Behandlungsprozess aktiv mitbestimmen und in den Alltag integrieren. Müschenich schätzt, dass zukünftig ein Drittel der Medizin über das Internet läuft. Auch Professor Dr. sc. hum. Arno Elmer ist überzeugt, dass E-Health die Patientenversorgung und auch das Verhältnis zwischen Arzt und Patient verbessert: „Vorausgesetzt immer, die innovativen Produkte und Methoden sind so benutzerfreundlich, dass auch wenig online-affine Patienten einen Zugang dazu finden“, meint der Initiator von Innovation Health Partners aus Berlin. Beide Experten referieren auf dem Internistenkongress zum Thema.

Notiz: *Nationaler EPatient Survey, 2015

Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Samsung BioLogics baut weltweit größte Biopharmazie-Fertigungsstätte

Veröffentlicht am Dienstag 22 Dezember 2015 09:36:37 von aschilke
medizin.gif
  • 850 Milliarden Won wurden in 180.000-Liter-Fertigungsstätte investiert
  • Weltweite CMO-Führerschaft wird für 2018 erwartet

Samsung BioLogics hat heute die Grundsteinlegung seiner dritten Fertigungsstätte in der Incheon Free Economic Zone in Songdo (Korea) begangen. Bei der Veranstaltung waren zugegen: Jay Y. Lee, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Samsung Electronics, Dr. TH Kim, Präsident und CEO von Samsung BioLogics und mehr als 500 weitere Teilnehmer.

Mit einer Gesamtinvestition von 850 Milliarden Won wird diese dritte Einrichtung hinsichtlich Kapazität (180.000 Liter) und Produktionseffizienz zu einer weltweit führenden Fertigungsstätte werden. Die Fertigstellung der Fertigungsstätte wird für das Jahr 2017 erwartet und die Inbetriebnahme nach Validierung für das vierte Quartal 2018. Samsung BioLogics rechnet damit, nach Inbetriebnahme mit der Gesamtproduktionskapazität von 360.000 Litern zum weltweit größten Vertragshersteller (Contract Manufacturing Organization – CMO) biologischer Präparate aufzusteigen.


Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: 9.200 Hörgeräte gespendet

Veröffentlicht am Freitag 18 Dezember 2015 09:47:56 von aschilke
forschung.gif

Sammelaktion der GEERS Hörgeräteakustiker führt zur größten Hörgeräte-Spende Deutschlands

Eine überwältigende Hilfsbereitschaft von Hörgeräteträgern aus ganz Deutschland hat zur wohl größten Hörgeräte-Spende geführt, die es hierzulande je gegeben hat. Im Laufe des Jahres haben die Hörgeräteakustiker von GEERS 9.200 nicht mehr benötigte Hörgeräte sammeln können. Stellvertretend für alle Spender hat Regionalleiter Markus Huerkamp die Geräte jetzt in Dortmund an Vertreter des Hilfswerks der Deutschen Lions übergeben. Das in der Verteilung von Hörgeräten erfahrene Hilfswerk sorgt dafür, dass die Geräte in Schwerhörigen-Schulen und anderen sozialen Projekten in Entwicklungsländern eingesetzt werden können.

Das ganze Jahr über haben Hörgeräteträger nicht mehr benötigte Hörgeräte in den bundesweit über 540 Fachgeschäften von GEERS abgegeben. Wenn ein Hörgerät nach rund sechs Jahren ersetzt wird, gibt es für das alte meist keine Verwendung mehr. Auch Angehörige wissen oft nicht, was sie mit dem Hörgerät eines Verstorbenen machen sollen. "Gerade in Entwicklungsländern können auch ältere Geräte noch wertvolle Hilfe leisten", erklärt Markus Huerkamp. Schon seit einigen Jahren rufen die Hörgeräteakustiker von GEERS deshalb zu dieser Sammelaktion auf. In der Vergangenheit haben von diesen Spenden bereits schwerhörige Kinder aus Namibia und Osteuropa profitiert. Weil von den Kunden aber stetig mehr Hörgeräte gespendet wurden, als bei den Partnern vor Ort sinnvoll einzusetzen waren, hat GEERS nach einer neuen Struktur gesucht, das Engagement seiner Kunden langfristig zu sichern.


Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: Tipps zur Hygiene vor operativen Eingriffen

Veröffentlicht am Dienstag 15 Dezember 2015 10:11:20 von aschilke
forschung.gif

Grundsätzlich sollte im medizinischen Bereich sowohl jeder Arzt, jede Schwester bzw. jeder Pfleger aber auch jeder Patient einen Beitrag leisten, um Krankenhausinfektionen so weit wie möglich vermeiden zu helfen. Zu beachten ist in erster Linie eine gute Hygiene.

Daher wird folgendes Vorgehen von Fachleuten empfohlen:

  • Waschen Sie sich mehrmals täglich die Hände mit Wasser und Seife. Achten Sie darauf, sich auch zwischen den Fingern einzuseifen. Vor jeder Mahlzeit, nach dem Kontakt mit Tieren oder rohem Fleisch und natürlich nach dem Toilettengang ist das Händewaschen Pflicht.
  • Optimieren Sie die Händehygiene mit alkoholischen Händedesinfektionsmitteln – vor allem wenn Sie Kontakt zu kranken oder immungeschwächten Menschen haben. Der große Vorteil dieser Maßnahme ist nicht nur die einfache Anwendung, sondern ihre Wirksamkeit gilt durch einen weltweiten reichhaltigen Erfahrungsschatz im Rahmen der nunmehr 10-jährigen WHO „Clean Care is Safer Care“-Kampagne als wissenschaftlich nachgewiesen.

Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: Infusionstherapie: zwei neue Lichtschutzleitungen Intrafix UV-protect

Veröffentlicht am Donnerstag 02 Juli 2015 11:25:10 von aschilke
forschung.gif

Die beiden neuen Lichtschutzleitungen bieten Lichtschutz bis 520 nm und eine gute Sichtkontrolle.

Die B. Braun Melsungen AG hat mit Intrafix Primeline UV-protect und Intrafix SafeSet UV-protect das Sortiment seiner UV-protect-Produktpalette erweitert. Die Produkte decken das relevante Wellenlängenspektrum bis 520 nm ab, wodurch die Verwendung von Intrafix Primeline UV-protect bzw. Intrafix SafeSet UV-protect für alle lichtgeschützt zu applizierenden Arzneimittel möglich ist.


Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: Zwei neue TIVA- Varianten im Pro Set

Veröffentlicht am Dienstag 05 Mai 2015 15:02:31 von aschilke
forschung.gif

Die B. Braun Melsungen AG hat ihr Sortiment der TIVA-Sets um zwei Varianten ergänzt. Statt dem Intrafix Air P ist bei diesen beiden Varianten das Infusionsgerät Intrafix SafeSet mit einer Schlauchlänge von 150 cm integriert.

Für die Anwendung bieten die beiden Pro Set Intrafix SafeSet TIVA mehrere Vorteile: Die Air Stop-Membran im Tropfkammerboden verhindert auch nach dem Leerlaufen des Behälters das Eindringen von Luft und groben Partikeln in die Infusionsleitung. Die PrimeStop-Schutzkappe mit der hydrophoben Membran ermöglicht das automatische Befüllen der Leitung ohne Flüssigkeitsaustritt. Durch das geschlossene System verringert sich das Kontaminationsrisiko und Infusionen können zeitsparender vorbereitet werden.

Die Pro Set Intrafix SafeSet TIVA sind mit einer 2-fachen Anschlussleitung unter der PZN11034060 oder mit einer 3-fachen Anschlussleitung unter der PZN 11034077 erhältlich.


Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: Der pneumatron®200 N Komfort in der täglichen Praxis

Veröffentlicht am Montag 04 Mai 2015 12:50:58 von aschilke
forschung.gif

Das klassische Schröpfen hat einen hohen Stellenwert in der naturheilkundlichen Praxis. Die pneumatische Pulsationstherapie (PPT) ist in Anlehnung an dieses Verfahren entstanden. Zusätzlich zum Schröpfen vereint sie allerdings auch noch die positiven Effekte von Massage, Lymphdrainage und Bindegewebsmassage.  Bei der PPT  werden Sauggläser auf die Haut aufgebracht. Im Unterschied zum Schröpfen entsteht hierbei kein starres Vakuum, sondern das Gerät erzeugt eine pulsierende Unterdruckwelle, die mit einer Wiederholungsfrequenz von etwa 200 Pulsationen pro Minute eine Wechselwirkung zwischen Sog und Entspannung erzeugt. Durch das Pulsieren des Gewebes wird die zu behandelnde Region bis in tiefer gelegene Schichten gut durchblutet und besonders wirksam und schonend stimuliert. Das Verfahren bewirkt eine verbesserte Durchblutung, die Lymphzirkulation wird angeregt, die Muskulatur wird entspannt und das Gewebe gelockert. Auf diese Weise können angesammelte Stoffwechselschlacken, Entzündungsmediatoren und Umweltstoffe besonders gut gelöst werden und es kommt zu einer Entlastung des therapierten Gewebes. Durch den beschleunigten Blut- und Lymphstrom können Giftstoffe besser den Nieren und der Leber zugeführt und somit auch schneller ausgeschieden werden. Parallel dazu werden körpereigene Vitalstoffe verstärkt in den therapierten Bereich transportiert und stehen dort für eine optimale Verstoffwechselung zur Verfügung. Dadurch können Heilungsprozesse beschleunigt und verbessert werden.

Der pneumatron®200 N Komfort ergänzt die Standardausführung des pneumatron® mit dem pneumatron®therm zur Optimierung der Behandlung durch zusätzliche Kälte- und Wärmereize. Somit kann eine noch spezifischere Behandlung verschiedenster Indikationen erfolgen.


Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: Praxisverwaltungssoftware PegaMed

Veröffentlicht am Mittwoch 01 April 2015 12:27:26 von aschilke
forschung.gif

Vollzertifizierung aller ARMIN Projektstufen für Sachsen und Thüringen

Die PEGA Elektronik GmbH bietet ihren Kunden ab sofort die Teilnahme am Modellvorhaben Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen, kurz ARMIN, als erstes Softwarehaus mit vollständiger Integration und Zertifizierung aller drei Projektstufen an.

Peter Eismann, Geschäftsführer der PEGA Elektronik GmbH freut sich sehr über die Zertifizierung: "Als langjährig bestehendes und renommiertes Softwarehaus mit einer deutschlandweiten Installationsbasis fühlen wir uns unseren Kunden und deren Anforderungen verpflichtet. Insbesondere die Teilnahme an modernen Versorgungslösungen sowie von Innovationsprojekten mit der Möglichkeit extrabudgetärer Leistungserbringung stellt für unsere ärztlichen Anwender einen wichtigen Bestandteil dar, bei denen wir unseren Kunden gerne unterstützen."

"Die Integration aller drei Armin Stufen, welche durch Pega als erstes Softwarehaus erfolgreich bei der gevko zertifiziert wurde, stellt einen sehr wichtigen Schritt für die Arzneimittelinitiative Thüringen und Sachsen sowie für die immer intensivere Nutzung der S3C-Schnittstellentechnologie im Markt dar." erläutert der Geschäftsführer der gevko, Prof. Dr. med. Guido Noelle. Zum Modellvorhaben ARMIN ergänzt der gevko Geschäftsführer: "Das intersektorale und vernetzte Arbeiten der beteiligten Partner im Gesundheitssystem zu unterstützen, stellt unseren Anspruch dar. Insbesondere ist es schön, einen Beitrag dazu leisten zu können, Patienten eine qualitativ hochwertige Versorgung zu ermöglichen, die gleichzeitig auch wirtschaftliche Kriterien erfüllt. Wir rechnen bis zum dritten Quartal 2015 mit weiteren Umsetzungen, so dass wir deutlich mehr als 75% der Ärzte erreichen können. Im Unterschied zu anderen Projekten im Bereich der Arzneimitteltherapiesicherheit ist der bundeseinheitliche Medikationsplan im Projekt ARMIN unmittelbar in die Primärsysteme integriert, was die Akzeptanz bei den Anwendern deutlich fördern wird." Der bundeseinheitliche Medikationsplan wurde aufgrund des Aktionsplans Arzneimitteltherapiesicherheit der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft spezifiziert.


Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: Luer-aktivierter Absperrhahn für minimale Restflüssigkeiten

Veröffentlicht am Montag 09 März 2015 11:12:06 von aschilke
forschung.gif

Elcam Medical stellt den Luer-aktivierten Absperrhahn für minimale Restflüssigkeiten vor

Marvelous™ ist ein hochmoderner Absperrhahn zur Ablaufsteuerung, der für die Leitung von IV-Verfahren einschließlich Medikamenten verwendet wird, oder als Anschluss zur Blutentnahme in hämodynamischen Überwachungsreihen. Aufgrund seines einmaligen Designs garantiert der Marvelous™-Absperrhahn Patienten und medizinischem Personal höchste Sicherheit während der medizinischen Verfahren in Intensivstationen und anderen Intensivpflegeeinrichtungen und Polikliniken.

Marvelous™ wurde von Elcam Medical entwickelt, der führende Hersteller für die Ablaufsteuerung medizinischer Geräte, mit der Absicht, das Risiko von Infektionen zu verringern, die durch mikrobielle Besiedlung in Absperrhähnen verursacht werden - einer weit verbreiteten und beständigen Bedrohung in wichtigen Versorgungseinrichtungen in den USA und Europa.


Neues aus der Medizintechnik: Medizinprodukte: Neues Cyto-Set zur sicheren Infusionstherapie

Veröffentlicht am Donnerstag 05 März 2015 10:50:15 von aschilke
forschung.gif

Mit dem neuen Cyto-Set mit Griffplatte bietet die B. Braun Melsungen AG eine optimierte Variante der erfolgreich eingeführten Cyto-Set-Produktfamilie für die sichere Zubereitung und Applikation von onkologischen Therapien an. Die integrierten Rückschlagventile in den Ventilen der Applikationsleitungen sowie das rissbeständige Material der Griffplatte erhöhen die Sicherheit nicht nur im Hinblick auf Inkompatibilitäten, sondern auch hinsichtlich möglicher Kontaminationen durch Spannungsrisse. Für die richtige Anwendung des Cyto-Sets gibt es ein Infoblatt mit Produktübersicht und ein Poster in DIN A3.

cytoset_1.jpg cytoset_2.jpg

 


55 Artikel(6 Seiten, 10 pro Seite)
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | >